[Liste] Internationale, nicht-englischsprachige Phantastik …

… in deutschsprachiger Übersetzung

Momentan ist es hier etwas ruhiger, da das Offline-Leben seine Aufmerksamkeit verlangt (bin auch schockiert) und es die letzten Tage über so heiß war, dass ich kein Gerät anmachen wollte, das noch mehr Wärme absondert. Allerdings mache ich auch wenn es heiß ist, gerne Listen. Eine dieser Listen, die ich vor einigen Jahren mal angefangen habe, sammelt all die Autoren aus der Phantastik, die aus einer nicht-englischen Sprache ins Deutsche übersetzt wurden. Hatte schon fast vergessen, dass sie existiert, aber kürzlich kam auf Twitter die Frage nach übersetzten, aber nicht-englischsprachigen Fantasyautorinnen auf, und da hat was in meinem Gedächtnis gerattert. Habe die Liste hervorgekramt, aktualisiert, beschlossen, sie in die Weiten des Netzes hinauszujagen und tada, jetzt ist sie hier.

Ein paar Anmerkungen zur Liste, zunächst eh, technischer Natur:

  • Die Liste beinhaltet Autoren aus den Bereichen Fantasy, Science Fiction, Horror, Magischer Realismus und teilweise auch Surrealismus.
  • Hinter fast jedem Namen stehen ein oder mehrere Titel, die vom jeweiligen Autoren bzw. der jeweiligen Autorin auf Deutsch erschienen sind. Dabei handelt es sich meist um eine willkürliche Auswahl, nicht zwangsläufig um das bekannteste Werk und schon gar nicht um eine komplette bibliographische Auflistung.
  • Die Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. Wer einen Namen vermisst, gerne in den Kommentaren, bei Twitter oder per Mail melden, ich ergänze ihn dann.
  • Ebenso ist die Liste vermutlich nicht fehlerfrei. Manchmal war ich vor allem bei den ostasiatischen Namen nicht ganz sicher, was Vor- und was Nachname ist. Außerdem kann es sein, dass einige der genannten Titel – vor allem bei den Autoren des Magischen Realismus – gar keine Phantastik beinhalten, da nicht immer aus den Texten über sie ersichtlich war, welche Werke nun dazu gezählt werden und welche nicht. Manche der genannten Werke wurden vielleicht auch im Original auf Englisch oder Deutsch veröffentlicht, das habe ich nicht bei allen (aber bei vielen ;)) Autoren einzeln nachgeprüft. Für Hinweise zu Fehlern bin ich dankbar.
  • Die Einordnung nach Ländern ist tricky, gerade bei einigen Autoren aus der ehemaligen Sowjetunion oder bei solchen wie Isabel Allende und Bachtyar Ali, die in ihrem Leben mehrere Stationen durchlaufen haben. Insofern kann diese Einordnung nur schematisch-praktischer Natur sein und sie verfolgt keinerlei politische Intentionen. Auch hier bin ich dankbar für Hinweise zu etwaigen Fehlern in den Einordnungen.
  • Ab und zu tauchen durch ein / getrennte Namen in der Liste auf. Dann handelt es sich um ein und dieselbe Person, die ganz oder teilweise unter Pseudonym agiert. Ich habe allerdings nur dann mehrere Namen aufgenommen, wenn sie mir aus irgendeinem Grund besonders signifikant erschienen sind.
  • Von der Liste ausgenommen sind Autoren, die ausschließlich Comics, Mangas, Drehbücher, Lyrik oder Theaterstücke verfassen oder vor 1900 veröffentlicht haben. (Spätestens, als Jules Verne dran kam, dachte ich, dass ich die Grenze besser erst bei 1950 oder so angesetzt hätte, aber nun … hinterher ist man immer schlauer.)
  • Da es angemerkt wurde: Ja, indem ich Übersetzungen aus dem Englischen komplett ausschließe, fallen auch viele Autoren beispielsweise aus afrikanischen oder asiatischen Ländern heraus. Dessen bin ich mir bewusst, ebenso wie der Tatsache, daher auch der Hinweis unten, dass schon diese Übersetzungen eine breite Auswahl an Möglichkeiten, Stilen, Themen etc. bieten. Es ist auch nicht ideal, diesen Ausschluss nach Sprachen vorzunehmen, aber ohne diesen wird das hier vor allem recherchetechnisch ein Fass ohne Boden. Vielleicht finde ich irgendwann die Muse, das Ganze noch breiter anzugehen, aber fürs Erste belasse ich es bei diesem System.

Dann noch ein paar random Anmerkungen inhaltlicher Natur:

  • Natürlich bieten einem auch die Autoren, die im Original auf Englisch veröffentlichen, bereits eine große Bandbreite an Inhalten, Themen, Subszenen, Stilen (und von den deutschsprachigen Autoren ganz zu schweigen). Aber jedes Land hat seine eigene Szene mit verschiedenen Ausprägungen der einzelnen Subgenres; regionale Trends und Stars beeinflussen sie ebenso wie Politik, Gesellschaft und vorherrschende Sprachstile. In Polen beispielsweise sind Fantasy-Werke oft sehr viel kürzer und episodenhafter als in Deutschland oder den meisten angloamerikanischen Büchern, außerdem werden mehr Adjektive gebraucht. Viele der hier genannten Autoren lassen zudem nationale oder regionale Sagen in ihre Werke einfließen, die hierzulande gar nicht so bekannt sind. Insofern erweitert es zweifellos den phantastischen Horizont, mal in internationale Werke hineinzuschnuppern, egal, in welcher Sprache sie nun erschienen sind.  Wer ganz fancy ist, greift natürlich gleich zum Original anstatt zur Übersetzung oooder vergleicht sogar Original und Übersetzung. Aber na ja, spricht jetzt nicht jeder Isländisch.
  • Ich komme mir ein bisschen vor, als hätte ich die Idee von Rachel Cordasco geklaut, nur halt in umgekehrt. Hm.
  • Vor allem in der SF wurden bis in die 80er Jahre hinein viele osteuropäische Werke übersetzt – viele davon erschienen natürlich in DDR-Verlagen. Mein Eindruck ist aber, als hätten auch viele französische und italienische Autoren früher eine größere Rolle hierzulande gespielt. 2016 habe ich mich mal mit einer niederländischen Autorin zu dem Thema ausgetauscht; sie meinte, früher wären auch mehr deutschsprachige Autoren ins Niederländische übersetzt worden, aber inzwischen würden die praktisch darunter „leiden“, dass mehr niederländische Autoren selbst bei nationalen Verlagen eine Chance bekämen. Frage mich, ob das nicht ebenso auf Deutschland anzuwenden ist. Dass also der englischsprachige Markt dominant bleibt und ansonsten die internationalen Autoren zugunsten der deutschsprachigen etwas ins Hintertreffen geraten sind. Aber das nur so als Gedanke nebenher.
  • So oder so: Die internationale Phantastik-Landkarte ist einerseits breiter, als ich dachte. Andererseits aber auch sehr einseitig. Russische Fantasy und SF kommt offenbar weiterhin an und profitiert zuletzt vor allem vom Erfolg der „Metro 2033“-Reihe. Auch Schweden und Frankreich sind ganz gut aufgestellt, und Südamerika hat zumindest mit seinem Magischen Realismus hierzulande eine Leserschaft gewonnen. Sehr rar sieht es dagegen bei Autoren aus afrikanischen Staaten aus, und auch Asien scheint nur aus wenigen Ländern mit einer Handvoll Autoren zu bestehen, obwohl auch hier viele Szenen boomen.

Joa. Ansonsten … mag also sein, dass sich das hier aufgrund der Auslassungen als eher naiv herausstellt, aber fürs Erste, seht es als Leseinspiration. Oder so.

***

Ägypten

  • Towfik, Ahmed Khaled („Utopia“)

Algerien

  • Sansal, Boualem („2084 – Das Ende der Welt“)

Argentinien

  • Bioy Casares, Adolfo („Morels Erfindung“)
  • Bodoc, Liliana („Die Grenzländersaga“)
  • Borges, Jorge Luis („Fiktionen“)
  • Cortazar, Julio („Ende des Spiels“)
  • Gorodischer, Angélica („Kalpa Imperial“)
  • Mujica Láinez, Manuel („Die Saga von der schönen Melusine, von ihr selbst erzählt“)
  • Ocampo, Silvia („Der Farnwald“)
  • Wilson, Mike („Rockabilly“)

Belgien

  • Daisne, Johan
  • van Herck, Paul („Framstag Sam“)
  • Lampo, Hubert („Artus und der Gral“)
  • Owen, Thomas („Wohin am Abend und andere seltsame Geschichten“)
  • Ray, Jean („Malpertuis“, „Die Gasse der Finsternis“, „Das Tor im Meer“)
  • Willems, Paul („Schwanenchronik“)

Brasilien

  • de Andrade, Mário („Macunaíma“)
  • Spohr, Eduardo („Armageddon – Der Krieg der Engel“)
  • Suassuna, Ariano („Der Stein des Reiches oder die Geschichte des Fürsten vom Blut des Geh-und-kehr-zurück“)

Bulgarien

  • Dilow, Ljuben („Die Last des Skaphanders“)

Chile

  • Allende, Isabel („Das Geisterhaus“, „Die Stadt der Wilden Götter“)

China

  • Chan, Koonchung („Die fetten Jahre“)
  • Hui, Chi („Das Insektennest“)
  • Jingfang, Hao („Peking falten“)
  • Lao She („Die Stadt der Katzen“)
  • Liu, Cixin („Trisolaris“-Trilogie)
  • Yan, Mo („Das rote Kornfeld“)
  • Yonglie, Ye
Die drei Sonnen von Cixin Liu

„Die drei Sonnen“ von Cixin Liu (Heyne)

 

Dänemark

  • Birkegaard, Mikkel („Die Bibliothek der Schatten“)
  • Bøgh Andersen, Kenneth („Die teuflischen Abenteuer des Filip Engel“)
  • Christiansen, Manfred („Galaktische Vorstellungen“)
  • Høe, Peter („Vorstellung vom 20. Jahrhundert“)
  • Jensen, Liz („Endzeit“, „Die da kommen“)
  • Kaaberbøl, Lene („Katriona“)
  • Meyn, Niels („Die Reise zur Venus“)
  • Michaelis, Sophus („Das Himmelsschiff“)
  • Nielsen, Niels E. („Stadt ohne Sonne“)
  • Ramsland, Morten („Hundsköpfe“)

Estland

  • Kivirähk, Andrus („Der Mann, der mit Schlangen sprach“)
mann_schlangen

„Der Mann, der mit Schlangen sprach“
von Andrus Kivirähk (Klett-Cotta)

Färöer

  • Heinesen, William („Der Turm am Ende der Welt“, „Das verzauberte Licht“)

Finnland

  • Ahonen, Erkki („Blackboybaby“)
  • Itäranta, Emmi („Die Stadt der verbotenen Träume“)
  • Jansson, Tove („Mumins“)
  • Sinisalo, Johanna („Troll“, „Iron Sky: Renate und die Mondnazis“)
  • Turtschaninoff, Maria („Maresi“)

Frankreich

  • Agapit, Marc („Die Agentur“)
  • Andrevon, Jean-Pierre („Neutron“, „Das Haus gegenüber“)
  • Anet, Claude („Ende einer Welt“)
  • Aymé, Marcel („Die Mondvögel“)
  • Barjavel, René („Sintflut der Atome“)
  • Béalu, Marcel („Die Erfahrung der Nacht“)
  • Becker, Benoît („Tu alle Hoffnung ab“)
  • Belleto, René („Zyto“)
  • Benoît, Pierre („Die Königin von Atlantis“)
  • Bernanos, Michel („Terra Infernalis“)
  • Bordage, Pierre („Die Sphären“, „Die Sternenzitadelle“, „Arkane“)
  • Bosco, Henri („Der Esel mit der Samthose“)fst
  • Bottero, Pierre („Ewilan“, „Meister der Stürme“)
  • Boulle, Pierre („Planet der Affen“)
  • Brion, Marcel („Die Stadt im Sand“)
  • Brussolo, Serge („Peggy Sue und der blaue Hund“, „Der Schlaf des Blutes“)
  • Bujor, Flavia („Das Orakel von Oonagh“)
  • de Capoulet-Junac, Edward („Pallas oder Die Heimsuchung“)
  • Carpentier, Alejo („Das Reich von dieser Welt“)
  • Chattam, Maxime („Alterra“)
  • Curval, Philippe („Ist da jemand?“, „Das Wunschgesicht“)
  • Delval, Marie-Hélène („Die Katzen“, „Die Drachen von Nalsara“)
  • Dorémieux, Alain („Spaziergänge am Rande des Abgrunds“)
  • Douay, Dominique („Traumsegler“)
  • d’Eaubonne, Françoise („Das Geheimnis des Mandelplaneten“)
  • Fetjaine, Jean-Louis („Vor der Elfendämmerung“, „Die Nacht der Elfen“)
  • de Fombelle, Timothée („Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle“, „Vango“)
  • France, Anatole („Aufruhr der Engel“)
  • Gaborit, Mathieu („Im Reich des Feuervogels“)
  • Gandon, Yves („Der letzte Weiße“)
  • Gaudé, Laurent („Das Tor zur Unterwelt“)
  • Giuliani, Pierre („Die Grenzen von Ulan-Bator“)
  • Gracq, Julien („Das Ufer der Syrten“, „Das Abendreich“)
  • Grenier, Christian („Der Fremde, der aus der Zukunft kam“)
  • Grevet, Yves („Méto“-Trilogie)
  • Grimaud, Michel („Die Stadt der verlorenen Träume“)
  • Grimbert, Pierre („Die Magier“-Saga, „Die Saga von Licht und Schatten“)
  • Guéro, Ange („Die Legende von Ayesha“)
  • Houellebec, Michel („Die Möglichkeit einer Insel“, „Unterwerfung“)
  • Houssin, Joël („Die Geier“)
  • Jarry, Alfred („Heldentaten und Ansichten des Doktor Faustroll“)
  • Jeury, Michel („Die Inseln im Monde“)
  • Klein, Gérard („Zwischen den Zeiten“)
  • Langelaan, George („Die Fliege und andere Geschichten aus der phantastischen Wirklichkeit“)
  • Le Clézio, Jean-Marie Gustave („Goldsucher“)
  • L’Homme, Erik („Das Buch der Sterne“-Reihe)
  • Ligny, Jean Marc („Aqua TM“)
  • Loevenbruck, Henri („Die Kathedrale des Bösen“)
  • Maalouf, Amin („Die Wiederkehr des Skarabäus“)
  • Malzieu, Mathias („Die Mechanik des Herzens“)
  • de Mandiargues, André Pieyre („Schwelende Glut“)
  • Martinez, Carole („Das genähte Herz“)
  • Masson, Sophie („Der König der Elfen“, „Im Wald der Träume“)
  • Merle, Robert („Ein vernunftbegabtes Tier“, „Der Tag der Delphine“)
  • Pagel, Michel („Die Minen des Salomo“)
  • Pelot, Pierre („Der Flug zur vierten Galaxis“)
  • Pevel, Pierre („Drachenklingen“-Trilogie)
  • Plichota, Anne („Oksa Pollock“)
  • Renard, Maurice („Der Schmetterling des Todes“, „Ein Mensch unter den Mikroben“)
  • Rosny, J.-H. („Der Kampf um das Feuer“)
  • Rouaud, Antoine („Der Pfad des Zorns“)
  • Ruellan, André / Steiner, Kurt („Paris 2020“, „Memo“)
  • Rufin, Jean-Christophe („Globalia“)
  • de Saint-Exupéry, Antoine („Der kleine Prinz“)
  • Segura, Magali („Die Rebellin von Leiland“)
  • Servat, Gilles („Der Mythos des Arktur“)
  • Thomas, Gilles („Jalen der Krieger“)
  • Tristan, Frédérick („Asche und Blitz“)
  • Vandel, Jean-Gaston („Erloschene Gestirne“, „Roboter im Weltenraum“)
  • Vercors („Das Geheimnis der Tropis“)
  • Verne, Jules („Der Herr der Welt“)
  • Volodine, Antoine („Dondog“, „Mevlodios Träume“)
  • Walther, Daniel („Die Bücher von Shai“-Trilogie)
  • Werber, Bernard („Ameisen“-Trilogie)
elfendaemmerung

„Vor der Elfendämmerung“
von Jean-Louis Fetjaine (dtv)

Guatemala

  • Astuarias, Miguel Àngel („Bananen-Trilogie“, „Drei von vier Sonnen“)

Indien (nicht-englischsprachige VÖ)

  • Singh, Vandana (?)

Indonesien

  • Kurniawan, Eka („Schönheit ist eine Wunde“)

Irak

  • Ali, Bachtyar („Der letzte Granatapfel“)

Iran

  • Parsipur, Shahrnush („Frauen ohne Männer“)

Island

  • Magnason, Andri Snær („LoveStar“)

Israel

  • Rabinyan, Dorit („Die Mandelbaumgasse“)
  • Keret, Etgar („Mond im Sonderangebot“, „Plötzlich klopft es an der Tür“)
  • Tidhar, Lavie („Bookman“, „Central Station“)

Italien

  • Aldani, Lino („Arnos Flucht“, „Verfinsterung“)
  • Avoledo, Tullio („Metro 2033 – Die Wurzeln des Himmels“)
  • Baraldi, Barbara („Scarlett“)
  • Benni, Stefano („Terra!“)
  • Bontempelli, Massimo („Ein Tag im Leben eines Automobils“)
  • Buzatti, Dino („Das Haus mit den sieben Stockwerken“)
  • Calvino, Italo („Der Ritter, den es nicht gab“)
  • Evangelisti, Valerio („Nostradamus“, „Inquisitor“-Zyklus)
  • Landolfi, Tommaso („Nachtschatten“, „Cancroregina“)
  • Malaguti, Ugo („Palast hinter den Wolken“)
  • de Mari, Silvana („Der letzte Elf“)
  • Montanari, Gianni („Daimon“)
  • Morselli, Guido („Licht am Ende des Tunnels“)
  • Musa, Gilda („Der häusliche Dschungel“)
  • Naviglio, Luigi („Gefährliche Erinnerung“)
  • Proni, Giampaolo („Der Fall a.s.i.a.“)
  • Scerbanenco, Giorgio („Mailand wird wieder aufgebaut“)
  • Strazzulla, Chiara („Dardamen – Gefährten der Finsternis“)
  • Troisi, Licia („Die Drachenkämpferin“, „Nashira“)
  • Trugenberger, Luca („Die Wege des Drachen“)
  • Vacca, Roberto („Der Tod der Megalopolis“)
  • Volponi, Paolo („Die Weltmaschine“)
Der letzte Elf von Silvana Mari

„Der letzte Elf“ von Silvana de Mari
(cbt)

Japan

  • Abe, Kobo („Die Frau in den Dünen“, „Die vierte Zwischeneiszeit“)
  • Hoshi, Shin’ichi („Ein hinterlistiger Planet“)
  • Komatsu, Sakyo („Der Tag der Auferstehung“, „Japan sinkt“)
  • Kurimoto, Kaoru („Guin“-Saga)
  • Kuwabara, Taku („Die letzten Drachenfänger“)
  • Mayumura, Taku („Der lange Weg zurück zur Erde“)
  • Murakami, Haruki („Kafka am Strand“, „1Q84“)
  • Oe, Kenzaburo („Therapiestation“)
  • Ono, Fuyumi („Die 12 Königreiche“)
  • Suzuki, Kôji („Ring“-Trilogie)
  • Tsutsui, Yasatuka („Mein Blut ist das Blut eines anderen“)
  • Ubukata, To („Mardock“-Reihe)
  • Uehashi, Nahoko („Das Lied der Bestien“)
  • Yoshimoto, Banana („Lebensgeister“, „Der See“)

Kanada (Französisch)

  • Rochon, Esther („Der Träumer in der Zitadelle“)
  • Vonarburg, Elisabeth („Die schweigende Stadt“, „Die Maerlande-Chroniken“)

Kenia

  • Ngũgĩ wa Thiong’o („Der Herr der Krähen“)

Kirgisistan

  • Aitmatow, Tschingis („Ein Tag länger als ein Leben“)

Kolumbien

  • García Márquez, Gabriel („Hundert Jahre Einsamkeit“)

Kroatien

  • Žiljak, Aleksandar („Welche Farbe hat der Wind?“)
farbe_wind

„Welche Farbe hat der Wind?“
von Aleksandar Žiljak (Begedia)

Kuba

  • Chaviano, Daína („Erinnerungen einer außerirdischen Großmutter“)

Lesotho

  • Mofolo, Thomas („Chaka“)

Litauen

  • Frei, Max („Echo-Labyrinth“)

Mexiko

  • Esquivel, Laura („Bittersüße Schokolade“)
  • Fernández, Bernardo („Das Auge des Drachen“)
  • Rulfo, Juan („Pedro Páramo“)

Nicaragua

  • Belli, Gioconda („Bewohnte Frau“)

Niederlande

  • Biegel, Paul („Das Schlüsselkraut“, „Im Land der sieben Türme“)
  • Couperus, Louis („Das schwebende Schachbrett“)
  • Dragt, Tonke („Der Brief für den König“, Der wilde Wald“, „Das Geheimnis des siebten Weges“)
  • Gijsen, Wim („Rissan“-Zyklus, „Traumdieb“-Zyklus, „Deirdre“-Trilogie)
  • Hellinga jr, Gerben („Coriolis“)
  • Huygen, Wil („Heinzelmännchen“)
  • van Loggem, Manuel („Die Linien der Zeit“)
  • Kuijer, Guus („Der Turm der Schwarzen Steine“)
  • Maryon, W. J. („Die Legende vom Meistermagier“)
  • Teng, Tais („Der Fluch des Waldes“, „Der Kaiser aus dem Jenseits“, „Der Dämon aus dem Eis“)
  • Raes, Hugo („Ein Faun mit kalten Hörnchen“)
  • Toonder, Jan Gerhard („Aufstehn am Samstag“)
  • Visser, Ad („Sobrietas“)
  • Zwigtmann, Floortje („Wolfsrudel“, „Wie Sonne und Mond“)

brief_tonke

„Der Brief für den König“
von Tonke Dragt (Gulliver)

Norwegen

  • Bringsværd, Tor Åge („Minotaurus“, „Die Stadt der Metallvögel“)
  • Bull-Hansen, Andreas („Die Nordlandsaga“)
  • Knausgård, Karl Ove („Alles hat seine Zeit“)
  • Pettersen, Siri („Die Rabenringe“)
  • Sandemo, Margit („Die Saga vom Eisvolk“)

Paraquay

  • Roa Bastos, Augusto („Ich, der Allmächtige“)

Polen

  • Chruszczewski, Czeslaw („Die Nuancen der weißen Farbe“)
  • Fialkowski, Konrad („Die fünfte Dimension“)
  • Hollanek, Adam („Noch ein bisschen Leben“)
  • Lem, Stanislaw („Die Sterntagebücher“, „Solaris“, „Robotermärchen“)
  • Mroże, Slawomir („Lolo“, „Der Doppelgänger“)
  • Sapkowski, Andrzej („Geralt“-Saga)
  • Schulz, Bruno („Die Zimtläden“)
  • Slominski, Antoni („Zweimal Weltuntergang“, „Der Zeittorpedo“)
  • Tokarczuk, Olga („Taghaus, Nachthaus“, „Die Reise der Buchmenschen“)
  • Wiśniewski-Snerg, Adam („Roboter“, „Das Evangelium nach Lump“)
  • Zajdel, Janusz („Unterwegs zum Kalten Stern“, „In Sonnennähe“)
  • Zuławski, Jerzy („Die alte Erde“, „Der Sieger“, „Auf dem Silbermond“)

dame_see

„Die Dame vom See“
von Andrzej Sapkowski (dtv)

Rumänien

  • Aderca, Felix („Die Unterwasserstädte“)
  • Cărtăresc, Mircea („Orbitor“-Trilogie)
  • Colin, Vladimir („Planet Babel“)
  • Dragomir, Mihu („Vorläufig phantastische Geschichten“, „Planet im Raum“)
  • Eliade, Mircea („Nächte in Serampore“, „Das Geheimnis des Doktor Honigberger“)
  • Fărcășa, Sergiu („Arche Noah im Weltraum“)
  • Hobana, Ion („Das präparierte Klavier“ (Hrsg.))

Russland

  • Altow, Genrich („Der Hafen der Steinernen Stürme“)
  • Amosov, Nikolai („Die zweite Zukunft“)
  • Antonow, Sergej („Metro 2033 – Im Tunnel“)
  • Bilenkin, Dmitri („Der Intelligenztest“)
  • Bogdanow, Alexander („Der rote Stern“)
  • Borissowitsch Adamow, Grigori („Das Geheimnis zweier Ozeane“)
  • Bulgakow, Michail („Der Meister und Margarita“, „Hundeherz“)
  • Bulytschow, Kir(ill) („Überlebende“, „Das Mädchen von der Erde“)
  • Brjussow, Walerij („Der feurige Engel“, „Die Republik des Südkreuzes“)
  • Djakow, Andrej („Die St.-Petersburg-Trilogie“)
  • Dneprow, Anatoli („Krebse greifen an“)
  • Gansowski, Sewer („Die Stimme aus der Antiwelt“, „Der Kristall“)
  • Glukhovsky, Dmitri („Metro 2033“)
  • Gor, Gennadi („Die Statue“)
  • Grigorjew, Wladimir („Axiome des Zauberstabs“)
  • Grin, Alexander („Das Purpursegel“)
  • Gurewitsch, Georgi („Die Achtnulligen“, „Notsignale vom Planetoiden“, „Tempograd“)
  • Iskander, Fasil („Das Sternbild des Ziegentur“)
  • Jefremow, Iwan („Andromedanebel“)
  • Jemzew, Michail („Kongomato“, „Die letzte Tür“)
  • Kasanzew, Alexander („Der Nachfahre der Himmelssöhne“)
  • Kolpakow, Alexander („Flug zum Alpha Eridani“)
  • Kolupajew, Viktor („Die Schaukel des Eremiten“)
  • Kusnezow, Sergej („Metro 2033 – Das Marmorne Paradies“)
  • Lagin, Lasar („Zauberer Hottab“)
  • Larionowa, Olga („Herausforderung zum Duell“, „Der Leopard vom Kilimandscharo“)
  • Lomm, Alexander („Die gestohlenen Techmine“)
  • Lukianenko, Sergej („Wächter der Nacht“)
  • Martynow, Georgi („220 Tage im Weltraumschiff“, „Das Erbe der Phaetonen“, „Die Rückkehr der Phaetonen“)
  • Mejerow, Alexander („Der fliederfarbene Kristall“, „Vetorecht“)
  • Moskwin, Sergej („Metro 2033 – In die Sonne“)
  • Nemzow, Wladimir („Goldener Grund“)
  • Obrutschew, Wladimir („Plutonien“)
  • Panov, Vadim („Die verborgene Stadt“)
  • Parnow, Jeremei („Kongomato“, „Die letzte Tür“)
  • Pehov, Alexey („Seelenfänger, Schattenwanderer“)
  • Pelewin, Viktor („Das fünfte Imperium“, „Generation P“)
  • Podolny, Roman („Ein Viertelgenie“)
  • Rubanov, Andrej („Chlorofilija“)
  • Rus, Dmitry („Play to Live“)
  • Safranow, Juri („Der Südpol schmilzt“)
  • Safranow, Swetlana („Der Südpol schmilzt“)
  • Sawtschenko, Wladimir („Das dreifache Ich“)
  • Schalimow, Alexander („Der Gravitationskonzentrator“)
  • Schefner, Wadim („Das Mädchen am Abhang“)
  • Sinjawski, Andrei / Terz, Abram
  • Sinowi, Jurjew („Mr. Groppers seltsamer Tod“)
  • Snegow, Sergei („Menschen wie Götter“, „Die Invasion im Perseus“)
  • Strugazki, Arkadi („Picknick am Wegesrand“, „Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang“)
  • Tolstoi, Alexei („Aelita“)
  • Warschawskij, Ilja („Der Traumladen“)
  • Wolkow, Konstantin („Notlandung auf der Venus“)
  • Wrotschek, Schimun („Metro 2033 – Piter“)
  • Zormudjan, Suren („Metro 2033 – Das Erbe der Ahnen“)

Das Erbe der Ahnen von Suren Zormudjan

„Das Erbe der Ahnen“
von Suren Zormudjan (Heyne)

Schweden

  • Angström, Emma („Der Mann zwischen den Wänden“)
  • Axelsson, Majgull („Der gleiche Himmel“)
  • Björkelid, Anders („Dohlenwinter“, „Feuerträger“)
  • Boye, Karin („Kallocain“)
  • Edelfeldt, Inger („Robin und die Unsichtbaren“)
  • Elfgren, Sara B. („Zirkel“, „Norra Latin“)
  • Ekman, Kerstin („Skord von Skuleskogen“)
  • Ericsdotter, Asa („Epidemie“)
  • Fredriksson, Marianne („Sofia und Anders“)
  • Gustafsson, Lars („Das seltsame Tier aus dem Norden“)
  • Hildebrandt, Johanne („Tochter des Donners“, „Tochter der Mondgöttin“)
  • Johansson, Lars Vasa („Holla die Waldfee“)
  • Lindgren, Astrid („Die Brüder Löwenherz“, „Mio, mein Mio“)
  • Lindqvist, John Ajvide („So finster die Nacht“)
  • Lundwall, Sam Jerrie („Alices Welt“, „Bernhards kosmische Reise“)
  • Mårtensso, Bertil („Rock’n’Roll und die Marsmenschen“, „Androiden denken nicht“)
  • Martinson, Harry („Aniara“)
  • Nilsson, Frida („Siri und die Eismeerpiraten“)
  • Spjut, Stefan („Troll“)
  • Strandberg, Mats („Das Heim“, „Die Überfahrt“)
  • Tunström, Göran („Der Mondtrinker“)

Spanien

  • Abalos, Rafael („Grimpow“, „Die Formel des Bösen“)
  • Egea, Fedra („Die Schülerin der Magie“)
  • Gallego García, Laura („Geheime Welt Idhún“, „Finis Mundi“)
  • Hernandez, Vlad („Krieg der Schrecken“)
  • Loureiro, Manel („Apokalypse Z“)
  • Matute, Ana María („Der vergessene König Gudú“, „Das Erbe des Königs Gudú“)
  • Montero, Rosa („Zittern“)
  • Monzó, Quim („Tausend Trottel“)
  • Palma, Félix J. („Die Landkarte der Zeit“, „Der Mann hinter dem Vorhang“)
  • Ruiz Zafón, Carlos („Nebel“-Trilogie, „Friedhof der vergessenen Bücher“)
  • Sánchez Piñol, Albert („Im Rausch der Stille“)

Apokalypse Z von Manel Loureiro

„Apokalypse Z“
von Manel Loureiro (Heyne)

Taiwan

  • Zhang, Xiguo („Der Schachkönig“)

Tschechien

  • Běhoune, František („Die Dracheninsel“, „Schiffbruch im Weltraum“)
  • Čapek, Karel („R.U.R.“, „Der Krieg mit den Molchen“)
  • Neff, Ondřej („Ei verkehrt“)
  • Nesvadba, Josef („Zärtliche Apokalypse“, „Vampir Ltd.“)
  • Páral, Vladimír („Der Krieg mit dem Multitier“)
  • Pešek, Luděk („Die Mondexpedition“, „Falle für Perseus“)
  • Weiss, Jan („Das Haus der tausend Stockwerke“)

Türkei

  • Toptas, Hasan Ali („Die Schattenlosen“)
  • Yaşar, Kemal („Das Lied der tausend Stiere“)

Ukraine

  • Dyachenko, Marina („Das Jahrhundert der Hexen“)
  • Dyachenko, Sergej („Das Jahrhundert der Hexen“)

Ungarn

  • Botond-Bolics, György („Tausend Jahre auf der Venus“, „Das Marsgehirn denkt anders“)
  • Csernai, Zoltan („Ballade von der Sintflut“)
  • Fehér, Klára („Die Insel der Erdbeben“, „Oxygenien“)
  • Fekete, Gyula („Planet der Verliebten“)
  • Jókai, Mór („Bis zum Nordpol“)
  • Macskássy, Gyula („Dieters Fahrt in den Weltraum“)
  • Szepes, Mária („Der rote Löwe“, „Spiegeltür in der See“)
  • Várnai, György („Dieters Fahrt in den Weltraum“)
  • Zsoldos, Peter („Die Aufgabe“, „Wiking“-Trilogie)

Uruquay

  • Quiroga, Horacio („Geschichten von Liebe, Irrsinn und Tod“, „Weißer Herzstillstand“)

Venezuela

  • Uslar Pietri, Arturo („Die roten Lanzen“)

Allgemein Phantastik

22 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Also gesucht wird: (mindestens) phantastischer Einschlag, ursprünglich nicht auf Englisch erschienen, deutsche Übersetzung existiert?
    Da fällt mir sicher noch was ein.
    Ad hoc zB Der Aufstand der Zauberer (China):
    https://soerenheim.wordpress.com/2018/04/23/vielschichtiger-fantastik-klassiker-aus-china-der-aufstand-der-zauberer/
    Der Herr der Krähen (Ngugi, Kenia, zuerst auf Wolof erschienen)
    Erzählungen von Angélica Gorodischer (Romane sind nicht übersetzt – Argeninien)
    Das Lied der tausend Stiere (Yasar Kemal, Türkei)

    Samit Basu veröffentlicht, dachte ich, im Original auf Englisch?

    • Danke, „Der Herr der Krähen“ und Gorodischer sind ergänzt, bei Golkonda erscheint demnächst auch ein Roman von ihr. „Das Lied der tausend Stiere“ ist jetzt ebenfalls in der Liste; sieht auf den ersten Blick nicht nach Phantastik aus, aber wenn du sagst, da sind entsprechende Elemente drin, glaub ich dir mal ;) Mit Samit Basu hast du recht, ist rausgenommen.
      „Der Aufstand der Zauberer“ ist in der von dir besprochenen Version, soweit ich es verstehe, keine Nacherzählung, sondern lediglich eine Neubearbeitung des Texts aus dem 16. Jahrhundert, oder? Dann fällt er raus, hab ab 1900 als Marke genommen,

      • Naja, es enthält halt wie Marquez so ein paar Grenzmomente, „Visionen“, die auch real sein könnten. Ich hätt ja wahrsch Leute wie Marquez eher rausgelassen, aber wenn Marquez, dann Kemal ;)

  2. Eine interessante Liste,
    aber wenn du sie auf nicht englischsprachige Originalwerke beschränkst, schließt du einen großen Teil der hochgradig interessanten afrikanischen Werke aus (wie J.M. Coetzees Warten auf die Barbaren). Hier sind mal drei nichtenglische:

    Ägypten
    Ahmed Khaled Towfik: Utopia (ägyptisch)
    Algerien
    Boualem Sansal: 2084 – Das Ende der Welt (französisch)
    Lesotho
    Thomas Mofolo: Chaka (auf Sesotho, das ist eine Bantusprache, aber die deutsche Übersetzung ist aus dem Englischen; was auch für eine Reihe anderer Werke auf deiner Liste gilt).

    • Danke, wird ergänzt.

      Ja, das ist das Problem an dem Konzept. Auch aus dem pazifischen Raum muss ich daher einige spannende Autoren ausblenden. Aber wenn ich diese Einschränkung nicht vornehme, ist es endgültig ein Fass ohne Boden.

      (Übersetzungen aus dem Englischen, wenn das Original aus Wasauchimmer ist, gehen schon klar ;))

  3. Argentinien: Julio Cortazar (»Ende des Spiels«)
    Israel: Etgar Keret (»Plötzlich klopft es an der Tür«, »Mond im Sonderangebot«)
    Italien: Dino Buzzati (»Das Haus mit den sieben Stockwerken«)
    Türkei: Hasan Ali Toptas (»Die Schattenlosen«)

  4. Zwei Vorschläge hätte ich da noch …

    Polen: Slawomir Mrozek (»Lolo«, »Der Doppelgänger«, »Der Perverse«)
    Spanien: Quim Monzo (»Tausend Trottel«, »100 Geschichten«)

  5. Hallo Alessandra,
    das ist ’ne tolle Idee und eine bereits sehr beeindruckende Liste. Ich hab‘ aber trotzdem noch ein bisschen nachgedacht und mir sind noch ein paar Autoren und Autorinnen eingefallen …

    Belgien:
    Paul Willems (»Schwanenchronik«)
    Jean Ray (»Malpertuis«, »Die Gasse der Finsternis«, »Das Tor im Meer«)

    Italien:
    Giampaolo Proni (»Der Fall a.s.i.a.«)
    Giorgio Scerbanenco (»Mailand wird wieder aufgebaut«)
    Chiara Strazzulla (»Dardamen – Gefährten der Finsternis«)

    Mexiko: Bernardo Fernández (»Das Auge des Drachen«)

    Niederlande:
    Louis Couperus (»Das schwebende Schachbrett«)
    Gerben Hellinga jr. (»Coriolis«)
    Guus Kuijer (»Der Turm der schwarzen Steine«)
    Ad Visser (»Sobrietas«)

    Norwegen: Tor Åge Bringsværd (»Minotaurus«, »Die Stadt der Metallvögel«)

    Polen:
    Antoni Slominski (»Der Zeittorpedo«, »Zweimal Weltuntergang«)
    Adam Wiśniewski-Snerg (»Roboter«, »Das Evangelium nach Lump« u.a.)
    Jerzy Zuławski (»Auf dem Silbermond«, »Die alte Erde«, »Der Sieger«)

    Russland:
    Nikolai M. Amosov (»Die zweite Zukunft«)
    Alexander A. Bogdanov (»Der rote Stern«)
    Walerij Brjussow* (»Der feurige Engel«, »Die Republik des Südkreuzes«) [wird manchmal auch als Waleri oder Valeri transskribiert]
    Sewer Gansowski (»Die Stimme aus der Antiwelt«, »Der Kristall«)
    Georgi Martynow (s. Anmerkung 1)
    Wladimir Obrutschew (»Plutonien«)
    Ilja Warschawskij (»Der Traumladen«)

    Schweden: Kerstin Ekman (»Skord von Skuleskogen«)

    Spanien:
    Fedra Egea (»Die Schülerin der Magie«)
    Rosa Montero (»Zittern«)

    Ungarn: Mária Szepes (»Der Rote Löwe«, »Spiegeltür in der See« u.a.)

    Uruguay: Horacio Quiroga (»Geschichten von Liebe, Irrsinn und Tod«, »Weißer Herzstillstand«)

    Über Kerstin Ekman (bzw. »Skord von Skuleskogen«) und Mária Szepes habe ich in unserem Blog mal was geschrieben; zu vielen – nicht allen – anderen Autoren und Autorinnen kann ich dir Infos liefern, wenn du das willst/sie brauchst.

    Anmerkungen:

    (1) Der bei dir unter Schweden eingeordnete Georgi Martynow war Russe und hat afaik auch auf Russisch geschrieben (und »Das Erbe der Phaetonen« ist – wiederum afaik bzw. auch laut Wikipedia – der Mittelband einer Trilogie, die außerdem aus den Bänden »220 Tage im Weltraumschiff« und »Die Rückkehr der Phaetonen« besteht)

    (2) Andreas Bull-Hansen (»Die Nordlandsaga«) ist Norweger, kein Niederländer

    (3) Elisabeth Vonarburg würde ich eher unter Kanada (Französisch) einsortieren, da sie zwar in Paris geboren ist, aber seit 1973 in Quebec lebt und afaik 1976 eingebürgert wurde, während ihre ersten Veröffentlichungen aus dem Jahr 1978 datieren. (Yepp, ist ein bisschen Klugscheißerei … ;))

    Frankreich folgt, denn da gibt es ein kleines Problem (wobei Problem das falsche Wort ist).

  6. Okay, hier kommt noch Frankreich, zunächst mal der unproblematische Teil:

    Frankreich:
    Jean-Pierre Andrevon (»Neutron«, »Das Haus gegenüber«)
    Benoit Becker (»Tu alle Hoffnung ab«)
    René Belletto (»Zyto«)
    Henri Bosco (»Der Esel mit der Samthose«)
    Marcel Brion (»Die Stadt im Sand«)
    Jean Villiers de l’Isle-Adam (»Grausame Geschichten«, »Die Eva der Zukunft«)
    Guy de Maupassant (»Der Horla und andere grausame Geschichten«)
    Dominique Douay (»Traumsegler«)
    Camille Flammarion (»Das Ende der Welt«, »Urania«)
    Anatol France (»Die Insel der Pinguine«, »Aufruhr der Engel«)
    Yves Gandon (»Der letzte Weiße«)
    Julien Gracq (»Das Ufer der Syrten«, »Das Abendreich«)
    Yves Grevet (»Méto-Trilogie«)
    Michel Houellebecq (»Die Möglichkeit einer Insel«, »Die Unterwerfung«)
    Joël Houssin (»Die Geier«)
    George Langelaan (»Die Fliege und andere Geschichten aus der phantastischen Wirklichkeit« u. zwei weitere Kurzgeschichtensammlungen)
    Jean Marc Ligny (»Aqua TM«)
    Amin Maalouf (»Die Wiederkehr des Skarabäus«) [den könnte man auch dem Libanon zuordnen]
    Mathias Malzieu (»Die Mechanik des Herzens«, »Metamorphose am Rande des Himmels«)
    Louis-Sebastien Mercier (»Das Jahr 2440«)
    Jean-Christophe Rufin (»Globalia«)
    Magali Segura (»Die Rebellin von Leiland«)
    Gilles Thomas (»Jalen der Krieger«)
    Antoine Volodine (»Dondog«, »Mevlidos Träume«)

    Und jetzt der „problematische“, denn …
    es gibt noch weitere französische Autoren, deren Werke auf Deutsch veröffentlicht wurden, allerdings nur im Heftroman oder in ausschließlich über den Zeitschriften- oder Bahnhofsbuchhandel vertriebenen TB-Reihen. Kommt halt drauf an, wieviel Wert du auf die Erscheinungsform legst. Andererseits sind da interessante Sachen – vor allem von B.R. Bruss und Alphonse Brutsche – dabei, die deutlich zeigen, wie sehr sich die französische Phantastik (auch wenn sie in wenig anspruchsvollen Reihen wie »Angoisse« oder »Anticipation« beheimatet war) von dem unterschieden hat, was zur gleichen Zeit im englischen Sprachraum oder in Deutschland in dieser Hinsicht gemacht wurde. Hier mal ein paar Namen, die mMn in die gleiche Kategorie gehören wie Marc Agapit, der halt das Glück hatte, dass sein wohl bester Roman bei Heyne erschienen ist:

    B.R. Bruss (d.i. Auguste Isidore René Bonnefoy; »Die magische Seuche«, »Die Todestrommeln«, »Die Bestien« u.a.)
    Alphonse Brutsche (d.i. Jean-Pierre Andrevon, von daher könnte man die Titel auch unter seinem richtigen Namen einsortieren; »Tödliche Kälte«, »Der Totentanz«)
    Andre Caroff (d.i. Andre Carpouzis; »Das Tier«, »Das unheimliche Sanatorium« u.a.)
    Maurice Limat (»Ich, der Vampir«, »Die Spinne« u.a.)
    Peter Randa (d.i. André Duquesne; »Zu Gast bei Mr. Vampir«, »Der lebende Leichnam«) [Duquesne ist in Marcinelle – sprich: in Belgien – geboren, so dass sich die Frage stellt, wo man ihn einsortiert, wenn man diese Art Autoren aufnimmt ;))

    • Hui, vielen Dank für die vielen Ergänzungen und Verbesserungen. Werde alles nachtragen, könnte nur ein paar Tage dauern ;D
      Nehme auch Heftroman-Autoren auf. Habe auch ein paar in der Liste, von denen z. B. nur Kurzgeschichten hierzulande veröffentlicht worden. Finde eine Trennung da nicht so sinnvoll, gerade in Hinblick auf internationale Szenen, in denen Kurzgeschichten / Novellen / Heftromane / … teilweise einen ganz anderen Stellenwert haben als hier.

  7. Hi Allesandra,
    lass dir ruhig Zeit mit dem Nachtragen – bei dieser Hitze sollte man sich vor jeder Form von Hektik hüten. ;) Und wenn ich mitgedacht hätte, hätte ich meinen Nachtrag so angelegt, wie du ihn in deinem Posting vorgegeben hast, dann könntest du einfach mit c&p arbeiten. Aber die Idee ist mir erst gekommen, als ich meine Kommentare schon abgeschickt hatte.
    Lustigerweise habe ich bei meinen Ergänzungen ausgerechnet den Autor vergessen, dessen Fehlen mir mit als Erstes aufgefallen ist:
    Russland: Samjatin, Jewgeni (»Wir«) (die Anführungszeichen kann bzw. will ich nicht umstellen, sorry)

    Okay, wenn du auch Sachen aufnimmst, die nur im Heftroman erschienen sind, werden demnächst noch ein paar Nachträge kommen. ;) Ich hatte mich für den Anfang auf Autoren konzentriert, die mit mehreren Titeln am Start waren und/oder ein bisschen was Eigenständiges gemacht und nicht nur die anglo-amerikanischen Vorbilder kopiert haben (wobei man die letzte Aussage nicht auf die Waagschale legen sollte – ist lange her, dass ich das Zeug gelesen habe). Es gibt da schon noch ein paar mehr …

  8. Hi Alessandra,
    dieses Mal gibt’s keine Ergänzungen – die kommen vielleicht morgen oder so – sondern ich muss peinlicherweise eine … äh … Rückrufaktion starten. Ich habe nämlich anscheinend anfangs überlesen, dass Werke, die vor 1900 erschienen sind, nicht aufgenommen werden sollen (oder ich hab’s gelesen und gleich wieder vergessen oder die Hitze war schuld oder … was weiß ich). Damit fliegen dann Jean Villiers de l’Isle-Adam, Guy de Maupassant, Camille Flammarion und Louis-Sebastien Mercier aus meiner Ergänzungsliste raus. Zum Glück hast du die Autoren noch nicht nachgetragen, denn dann wäre es mir wirklich peinlich …
    Der Rest passt aber ins vorgegebene Raster (ich hab die ein, zwei Wackelkandidaten extra nochmal überprüft ;)).

Kommentar verfassen; bitte beachte, dass die IP-Adresse gespeichert wird, wenn du einen Kommentar verfasst; siehe dazu die Datenschutzerklärung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.