Realsatire

Twitter am Donnerstagnachmittag. Gerade wurden die ersten Meldungen durchgegeben, nachdem es in einem Kinocenter in Viernheim eine Schießerei gegeben haben soll. Zudem soll eine Geiselnahme laufen. Es ist von 25-50 Verletzten die Rede.

  • Der Hashtag #Viernheim trendet im Rekordtempo.
  • Ebenso schnell wissen viele User, dass der Angreifer vor seiner Tat „Allahu Akbar“ gerufen hat. (Später kommt die Vermutung auf, das solle von „Merkels Presse“ vertuscht werden .)
  • Ein Nutzer erklärt in bemerkenswert schlechtem Deutsch, das Land bekomme nun, was es verdient. Der Beitrag wird zweimal geteilt und viermal favorisiert, ehe er nicht mehr aufrufbar ist.
  • Es wird vermeldet, der Angreifer sei festgenommen worden.
  • Ein User, der drei Stunden von Viernheim entfernt wohnt, lässt Twitter wissen, dass er nur drei Stunden von Viernheim entfernt wohnt.
  • Es wird vermeldet, der Angreifer sei getötet worden.
  • CNN verbreitet eine 4-minütige Sondersendung, in der eindrucksvolle Google Earth-Bilder von Viernheim laufen, während sich die Moderatorin alle Mühe gibt, über ein Ereignis zu berichten, zu dem es nahezu keine Informationen gibt.
  • Ein Nutzer beschwert sich, dass die Tagesschau keine Sondersendung zeigt.
  • Der Tod des Täters wird bestätigt.
  • Verschiedene Twitteraner nutzen den Hashtag, um für YouTube-Videos oder Autos zu werben. Katzen werden auch gesichtet.
  • Nach Auffassung einiger Nutzer handelt es sich beim Täter um einen Flüchtling.
  • Nach Auffassung einiger Nutzer handelt es sich beim Täter um einen Rechtsradikalen. Dazu werden ein Name und ein Foto verbreitet.
  • Ein Nutzer verbreitet ein malerisches Foto von einem Hubschrauber vor blauem Himmel.
  • Es wird vermeldet, der Angreifer werde vernommen, nachdem er erschossen wurde.
  • Jemand merkt an, es könne keine Massenschießerei gegeben haben, da man in Deutschland keine Waffen legal erwerben dürfte.
    Etwa zum selben Zeitpunkt kursiert die Information, dass der Schütze wahrscheinlich ein Luft- oder Schreckschussgewehr benutzt hat.
  • Der Hashtag #PrayforGermany erfreut sich großer Beliebtheit. Mehrere Nutzer drücken den Angehörigen der „vielen Toten und Verletzten“ ihr Mitgefühl aus.
  • Englischsprachige Nutzer machen sich darüber lustig, dass CNN eine Falschmeldung über eine Massenschießerei in Deutschland gebracht habe.

Was wir zwei Tage später wissen: Ein 19-Jähriger hat 18 Geiseln in einem Kinopolis genommen und wurde vom SEK erschossen. Der Täter hatte keine scharfen Waffen bei sich. Von den Geiseln bzw. Attackierten wurde niemand verletzt. Die Motive des Angreifers sind völlig unklar, ein terroristischer oder politischer Hintergrund wird aber weitgehend ausgeschlossen. Den Falschmeldungen und Mutmaßungen (nicht nur) auf Twitter tut das keinen Abbruch.

Soziale Netzwerke. Mehr Satire geht nicht.

P. S.: Ich habe die Tweets nicht gespeichert und die chronologische Reihenfolge könnte variieren. Ursprünglich hatte ich einige der Tweets, die ich hinterher noch finden konnte, eingebettet. Einigen von ihnen wollte ich aber kein Forum bieten, andere wollte ich nicht vorführen, also habe ich es lieber ganz gelassen.

P. S. 2: Hier wird u. a. erklärt, wie es zur Meldung der 25-50 Verletzten kam.

Allgemein Outside Tellerrand

3 Comments Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: