Die phantastische Zeitschriftenlandschaft

[aktueller Stand: August 2016]

In den letzten beiden Jahren gab es einiges an Zuwachs auf dem Friedhof der phantastischen Zeitschriften: Ob Neues aus Anderwelt, Fandom Observer, Zunftblatt, Elfenschrift oder zuletzt Magira – viele Fanzines haben ihre Tore geschlossen. Mal war Nachwuchsmangel schuld, mal eine zu geringe, mal eine zu große (!) Resonanz. Leider habe ich häufig mitbekommen, wie die Nachricht vom Ende eines Magazins auch zu Irritationen darüber führte, dass es besagtes Magazin überhaupt gegeben hat. Klar, den Fandom Observer z.B. kannten die meisten. Aber gerade die kleineren Magazine laufen oft unter dem Radar und machen erst bei ihrer Einstellung von sich reden.

In der vagen Hoffnung, damit auf ein paar Magazine aufmerksam machen zu können, bevor sie dicht machen, hier eine Auflistung der Print- und E-Mags, die sich mit Phantastik beschäftigen. Da ich die Weisheit wider Erwarten nicht mit Löffeln gespeist habe, wird die Liste vermutlich unvollständig sein – wenn ihr weitere Magazine wisst, schreibt sie doch bitte in die Kommentare, dann ergänze ich sie. In der Auflistung nicht enthalten sind:

  • Online-Portale wie FantasyGuide, Phantastik Couch, Zauberspiegel Online etc.,
  • Blogs (würde den Rahmen dezent sprengen) sowie
  • Magazine, die sich in erster Linie mit Rollenspielen, Games, Animes/Mangas, Filmen, Brett- und Kartenspielen oder Comics beschäftigen.

Ursprünglich wollte ich noch alle eingestellten Magazine auflisten, aber das wurde dann doch ein wenig zu umfangreich.

Printmagazine

Andromeda Nachrichten
Das Vereinsmagazin des SFCD. Fokussiert sich vornehmlich (aber nicht ausschließlich) auf Science Fiction-Literatur. Verdammt langlebig (gibt’s seit 1970), Herausgeber ist Michael Haitel von p.machinery.

Arcana
Zweimal jährlich erscheinendes „Magazin für klassische und moderne Phantastik“ mit Kurzgeschichten, Rezensionen und Interviews. Wird von Robert N. Bloch und Gerhard Lindenstruth herausgegeben.

Exodus
Halbjährlich erscheinendes Magazin mit Essays und Kurzgeschichten (hauptsächlich) zur Science Fiction. Eine Besonderheit ist der Grafik-Fokus. Erstmals 1975 erschienen und damit auch einer der altehrwürdigen Großväter unter den phantastischen Zeitschriften. Die aktuellen Herausgeber sind Rene Moreau, Heinz Wipperfürth und Olaf Kemmler.

Geek!
Der neuere Promi unter den Szenezeitschriften. Erscheint alle zwei Monate bei Panini und berichtet über Fandom und Medien quer durch die Phantastik. Anders als bei vielen anderen Magazinen, die sich theoretisch auch allen Medien widmen, praktisch aber nur über Games, Filme und vielleicht noch ein paar Comics berichten, wird hier auch auf phantastische Literatur eingegangen. Chefredakteur ist Markus Rohde vom Rohde Verlag. Mit 6,90 Euro nicht ganz günstig, aber meistens ihr Geld wert.

Geisterspiegel
In erster Linie ein Online-Portal, aber seit 2011 sind auch zwei Printausgaben erschienen.

Inklings Jahrbücher
Erscheinen seit 1983 und sammeln wissenschaftliche Aufsätze zur phantastischen Literatur. Wird von der Inklings Gesellschaft herausgegeben.

Marbuger Magazin für Phantastik
Früher Marburger Horror Club Magazin. Erscheint in unregelmäßigen Abständen, aber mindestens einmal jährlich zum MarburgCon. Ausgaben lassen sich für 3,50 Euro über das Kontaktforumular auf der verlinkten Website bestellen.

Mephisto
Ursprünglich ein Rollenspielmagazin, öffnet sich aber auch zunehmend anderen Bereichen der Phantastik. Martin Ellermeier ist zugleich Chefredakteur wie auch Gründer des herausgebenden Verlags. Blickt auf über 20 Jahre Magazingeschichte zurück.

Nova
2002 von Ronald M. Hahn, Michael K. Iwoleit und Helmuth W. Mommers gegründetes Science Fiction-Magazin, das zweimal jährlich als Paperback erscheint (seit 2015 bei Amrûn). Der Schwerpunkt liegt auf Kurzgeschichten und Novellen, aber auch Artikel werden veröffentlicht. Aktuelle Herausgeber sind Olaf G. Hilscher und Michael K. Iwoleit.

Phantastisch!
Neben Geek! und Mephisto derzeit das wohl prominenteste Print-Magazin mit Szene-Relevanz. Besonders dabei: die Fokussierung auf Literatur. Chefredakteur ist Kurd-Laßwitz-Preisträger Klaus Bollhöfener, herausgebender Verlag Atlantis. Erscheint alle drei Monate und bietet vornehmlich News, Berichte und Essays sowie Rezensionen und Interviews. Mt eBook-Ausgabe.

Phantastisches Quartett
Gibt eine Fanzine-Reihe mit wechselnden Titeln heraus. Bisher erschienen sind !Xaver und !Alois. Einen Überblick über die Inhalte von !Alois erhält man hier, die Magazine selbst kann man über die in der Titelverlinkung angegebene Mailadresse bestellen.

Phase X
Ehemals SONO, ein Online-Magazin. Medial und genretechnisch bunt gemischt, mit teils recht ausgefallenen Schwerpunktthemen. Erscheint relativ unregelmäßig, hin und wieder stößt man auch auf Aufschreibungen dazu. Neben Artikeln und Interviews findet sich immer mindestens eine Kurzgeschichte. Wird von Guido Latz vom Atlantis-Verlag herausgegeben.

Quarber Merkur
Nach eigenen Angaben das langlebigste Phantastik-Magazin weltweit. Besteht seit 1963 und wird von Franz Rottensteiner herausgegeben. Fokussiert sich auf Essays und Besprechungen, in erster Linie auf Science Fiction bezogen.

Das Science Fiction Jahr
Das zweite große Jahrbuch neben dem inzwischen eingestellten Magira. Erschien von 1986 bis 2014 bei Heyne, ehe es zu Golkonda umgezogen ist. Vereint u.a. Interviews, Essays und Rezensionen. Herausgeber sind derzeit Hannes Riffel und Sascha Mamczak.

SOL
Das Magazin der Perry Rhodan-Fanzentrale. Damit dürfte klar sein, womit es sich inhaltlich beschäftigt. Erscheint viermal jährlich.

Tolkien Times
Kostenlose „Zeitung“ der Hobbit Presse von Klett-Cotta, die gewöhnlich rund um die Frankfurter Buchmesse erscheint. Mit Interviews, Leseproben und Berichten, vornehmlich auf verlagsinterne Veröffentlichungen fokussiert.

Visionarium
Magazin für „Horror, Mystery, Bizarro, Urban Fantasy, Dark Fiction, Steampunk, Noir, SF und New Weird“ (laut Website), bislang fünfmal erschienen. Mit Essays, Illustrationen und Kurzgeschichten nationaler und internationaler Autoren. Jeweils mit Schwerpunktthema, außerdem gibt es diverse Sonderpublikationen. Erscheint auch als eBook. Aktueller Chefredakteur ist Bernhard Reicher, Herausgeber Dr. Nachtstrom.

WerkZeugs Messezeitschrift
„Zeitung“ der WerkZeugs Kreativ KG rund um phantastische Literatur. Erscheint seit 2009 einmal jährlich zur Leipziger Buchmesse und wird auch auf verschiedenen anderen Messen und Cons kostenlos verteilt. Ältere Ausgaben lassen sich teilweise über die Webseite herunterladen.

Zauberwelten
Das lesenswerte Magazin für phantastische Medien aus der Feder der LARPZeit-Redakteure. Gab es lange Zeit nur kostenlos auf Conventions wie der Role Play Convention, seit einer kollektiven Nachfrageaktion kann man es für 2,50 Euro aber auch online bestellen. Ältere Ausgaben lassen sich als PDF herunterladen, außerdem existiert inzwischen auch eine Online-Ausgabe.

Zeitschrift (der Gesellschaft) für Fantastikforschung
Wissenschaftliche Artikel und Rezensionen zur Phantastik findet man in der zweimal jährlich im LIT Verlag erscheinenden Zeitschrift der Gesellschaft für Fantastikforschung. GfF-Mitglieder erhalten sie automatisch, Nicht-Mitglieder können sie separat abonnieren bzw. einzelne Ausgaben kaufen oder via Bibliothek ausleihen.

Zwielicht
Anthologiemagazin von Michael Schmidt, inzwischen auch mit einem Classic-Ableger. Die Ausgaben erscheinen auch als eBooks.

E-Mags

AndroXine
Ein Ableger der Andromeda Nachrichten. Erscheint in unregelmäßigen Abständen; die letzte Ausgabe ist 2011 erschienen, daher bin ich mir nicht sicher, ob noch weitere geplant sind oder nicht auch dieses E-Mag bereits eingestellt wurde.

Corona Magazine
Erscheint seit 1997, (ursprünglich?) mit einem Sci Fi-Schwerpunkt. Inzwischen hat sich der iFuB-Verlag des Magazins angenommen und veröffentlicht es als eBook. Hat ein eigenes Forum.

Fantasia
E-Book-Magazin für Phantastik, ebenso wie Andromeda unter Herausgeberschaft von Michael Haitel. Mit Kurzgeschichten, Lyrik, Illustrationen, Essays und Rezensionen. Seit 2015 kostenlos. Erscheint laut Webseite einmal in der Woche – für Fanzines ziemlich ungewöhnlich.

Film und Buch
Beschäftigt sich medien- und genreübergreifend mit der Phantastik (und beschränkt sich auch nicht nur auf Filme und Bücher ;)). Dem Blog merkt man eine gewisse Affinität zu J- und K-Medien an, obwohl von Trash-Pop bis Wissenschaftsliteratur alles behandelt wird. Das E-Mag ist thematisch (noch) breiter gefächert.

Nautilus – Abenteuer und Phantastik
Der ältere Promi unter den Szenezeitschriften. War mal weg und ist jetzt wieder monatlich da – seit Juli 2016 allerdings nur noch als E-Mag. Widmet sich in jeder Ausgabe einem anderen Schwerpunktthema. Szenepromis wie Bernhard Hennen oder Thomas Finn sollen hier ihre Anfänge gehabt haben, behauptet zumindest Wikipedia. Herausgeber ist Jürgen Pirner.

Phantast
Wird von den Literatur- und Rezenionsportalen Fictionfantasy und Literatopia erstellt und herausgegeben. Erscheint mit unterschiedlichen Schwerpunkten in unregelmäßigen Zeitabständen und vereint Artikel, Interviews, Rezensionen und Kurzgeschichten. 2012 wurde ein Print-Jahrbuch mit den Highlights der vergangenen Ausgaben veröffentlicht.

Phantastikon
Hauptsächlich ein Online-Portal, Spezialausgaben erscheinen als PDF. Bisher ist genau genommen erst eine solcher Spezialausgaben erschienen, allerdings sollen weitere folgen.

Der phantastische Bücherbrief
Erik Schreibers seit 30 Jahren bestehender Bücherbrief mit Rezensionen zu Büchern, Heftromanen und Comics.

Xun
Zweimal jährlich erscheinendes eBook-Magazin mit Kurzgeschichten, Artikeln, Interviews und Rezensionen. Die Kurzgeschichten werden über Ausschreibungen gesucht. Erschien bis 2014 auch als Printversion, außerdem gibt es mehere Taschenbuch- und eBook-Ableger für Belletristik. Die Anfänge gehen bis 1980 zurück, in der heutigen Version besteht Xun seit 2005.

[Text unter CC BY-ND 3.0 DE]

Phantastik

14 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hat dies auf Nike Leonhard rebloggt und kommentierte:
    Schöne und übersichtliche Auflistung der verschiedener Fantastik- und SciFi-Magazine mit kurzer Angabe der Schwerpunkte von Fragment Ansichten. Das musste ich schon aus Eigeninteresse rebloggen, um die Liste leichter wiederzufinden.

    Gefällt mir

  2. Ich hätte da noch 2 lohnende Nachträge:

    1. Quarber Merkur. Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik. Hg. von Franz Rottensteiner.
    Auch ein „Dino“, ist bei Ausgabe 116 und erscheint 1x im Jahr.

    2. Zeitschrift für Fantastikforschung. Hg. von Jacek Rzeszotnik, Lars Schmeink, Simon Spiegel und Laura Zinn. Erscheint 2x im Jahr.

    Liebe Grüße

    Alex

    Gefällt mir

    • Danke für den Hinweis. Bin noch am Überlegen, ob ich so etwas nicht besser in einen separaten Bereich aufnehme, da es ein wenig den Rahmen sprengen würde. Eine der kommenden „Metamorphosen“-Ausgaben soll sich auch der Science Fiction widmen. Ich schätze, die allgemeinen Literaturzeitschriften sind da noch mal eine neue Nummer.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: